Virtual Reality Film The Doghouse

Zwischen Film und anderen Medien gibt es viele Berührungspunkte, schon der Name Video Game legt dies nahe und auch Teile von Video Games, wie Einführungen in einzelne Teile eines Spiels, werden als Film realisiert. Doch, und diese Frage stellt sich hier ja des öfteren, wie kann eine neue Form von Film aussehen. Oft schon angesprochen wurde die Interaktivität als neues Element der Gestaltung. Andere Elemente wären Virtual Reality, hinaus gehend über das was als Film nur in 3D umgesetzt wird.

Die dänischen Filmemacher Johan Knattrup Jensen und Mads Damsbo haben sich der virtuellen Realität angenommen und mit dieser Technik einen Film realisiert. Dieser ist Film näher als einem Spiel oder einer Installation, wenngleich eine Installation zur Aufführung genutzt wird.

Der Name des Films ist „The Doghouse“, in dänisch Skammekrogen. Die Handlung besteht in einem Familienessen an einer Tafel. Um den Film erlebbarer zu machen, wird dieser in einer ebensolchen Installation aufgeführt. Die Vorführung erfolgt mit Virtual Reality Brillen von Oculus Rift und Kopfhörern. Setzen die Teilnehmer das Equipment auf, befinden sie sich unmittelbar in der eigentlichen Filmszene am Tisch und erleben den Film in einer neuen Qualität. Die Szene wird erlebt, denn die Aufnahmen zeigen subjektive Perspektiven. Dies ist das Essen, das virtuell zugeführt wird, oder Umarmungen vom virtuellen Tischnachbarn. Der Zuschauer sieht den Film also aus der subjektiven Perspektive seines Platzes, an welchem zuvor die Szene gefilmt wurde. Als Kamera übrigens wurde die GoPro Hero 3 Action Cam verwendet, welche von den Darstellern bei den Aufnahmen auf dem Kopf getragen wurde.

Kann das eine Zukunft für Film sein oder ist es ein Experiment? An der Intention der Filmemacher besteht kein Zweifel, sie rücken ihr Werk auch in die Nähe des Dogma 95 Manifestes. Ein solches Format hat einen hohen Unterhaltungswert und wäre z.B. ein gelungener Beginn eines abendlichen Treffens vor einem tatsächlichen Essen, viel Gesprächsstoff und gute Laune wären sicher. Aufwendig wäre das Equipment, doch prinzipiell lässt sich der Film auch alleine bzw. ohne vollständige Belegung der Plätze der Installation sehen, mit der Option auf wechselnde Perspektiven.

Über das Projekt und zum Hintergrund gibt es noch weitere Stellungnahmen in nachfolgenden Artikeln. Die beiden Videos zeigen den Trailer, der auch die Installation abbildet, und ein „Behind the Scenes“ Video. Wer sich mehr für die Technik und Oculus Rift interessiert, findet auf der Homepages des Herstellers weitere Informationen zu dem übrigens mittels Crowd Funding realisierten VR Equipment.

Skammekrogen / The Doghouse – Film Homepage

No ordinary film: The Doghouse gives audiences a seat at the table

The Doghouse: Johan Knattrup Jensen and Mads Damsbo

Virtual Reality Film Installation Puts a Disassociative Twist on Awkward Family Dinners

Trailer und Installation

SKAMMEKROGEN // THE DOGHOUSE – interview with the artists from johan knattrup jensen on Vimeo.

Behind the Scenes

FMarket.de Verzeichnis: Interaktiver Film

Leave a Reply